Irreführende Fahrgastzahlendarstellung der RNV

Verlagerungen!

Die RNV suggeriert in Ihrer letzten Präsentation vor dem BBR, es gäbe Aufgrund der neuen Linienführung bessere Fahrgastzahlen.

Dies ist ganz klar durch Zahlen zu verneinen!

Klar belegbar ist, die neue Linienführungen stehen in keinem Zusammenhang zu gestiegenen Fahrgastzahlen, das Gegenteil ist der Fall!

Im Norden:

  1. Eine minimalste Steigerung von 11 Ein/Ausstiegen (LBF) in 5 Jahren kann gar nicht einer neuen Linienführung zugeordnet werden!
  2. Für 70% mehr Busse (vorher 21 jetzt 36) nur hypotetische 11 zusätzliche LBF belegt klar, dass hier kein postiver Effekt eingetreten ist.
  3. Die Zuwächse von 64% bzw. 2% können gar nicht aus den durchfahrenen und belasteten Wohngebiet kommen!
  4. Fahrt der 42 ins Industriegebiet ein kompletter Flop mit 0,7 Fahrgästen pro Bus. Ortskernlinie 41 hatte 7,0 Fahrgäste pro Bus!
  5. für 1,8 Ein-/Ausstiege pro Fahrt fahren 19 t Linienbusse ins Wohngebiet

Fazit: Komplett am Bedarf der Nutzer vorbei: Bedienzeiten und Linienführung passt nicht, Versorgungslücke schneidet viele ab!

Im Süden

  1. Betrachtet man die Haltestellen im Wohngebiet, so fahren deutliche weniger ÖPNV und zwar -73!
  2. Dabei ist der Einbruch an der OEG nur mit
    -10 gerechnet, da Verlagerungseffekt: Stärkere Belastung der Planken!
  3. Fahrgaststeigerung kann nicht aus dem Wohngebiet kommen! (-> Industriegebiet)
  4. Wegen 1,6 Ein/Ausstiege pro Fahrt fahren 19t Busse der Linie 43 durchs Wohngebiet.
  5. Ortskernlinie 41 hatte mind. 4,2 Ein-/Ausstiege
  6. 88% Steigerung am Inneren Heckweg und Meßkircher Straße auszuweisen ist irreführend ohne die Darstellung der Verluste der nicht mehr angefahrenen Haltestellen, tatsächlich -8%, sogar ohne OEG!

Fazit: Weniger Fahrgäste, höhere Belastung. Keine Bestätigung der Linienführung

Bisherige Ortskernlinie hatte bessere Zahlen als dargestellt, den Bedarf besser abgedeckt und trifft in erweiterter Form mit Minibussen die Bedürfnisse im Ortskern ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen!

Bisherige Ortskernlinie hatte bessere Zahlen als dargestellt, den Bedarf besser abgedeckt und trifft in erweiterter Form mit Minibussen die Bedürfnisse im Ortskern ohne die Lebensqualität zu beeinträchtigen!